Newsletter November 2019
 

Geschätzte Kundinnen, geschätzte Kunden

Gerne informieren wir Sie in diesem Newsletter über die neusten Erkenntnisse der aktuellen Zahlungsbarometer-Studie sowie über Neuerungen in unserem Team.

 

Das neuste Zahlungsmoralbarometer der Schweiz weist auf Risiken hin.

Schweizer Lieferanten und Dienstleister sind in den vergangenen zwölf Monaten deutlich höhere Zahlungsrisiken eingegangen. Dies zeigt das jetzt veröffentlichte Zahlungsmoralbarometer des internationalen Kreditversicherers Atradius für das westeuropäische Firmengeschäft.

Aus der betreffenden Studie können folgende Prognosen und Trends abgeleitet werden:

  • Für 2019 wird ein weiterer Anstieg der Schweizer Insolvenzen um 4 % erwartet
  • Schweizer Firmenkunden werden längere Zahlungsziele als im Vorjahr angeboten (durchschnittlich 31 Tage gegenüber 27 Tagen im Vorjahr)
  • Schweizer Unternehmen führen häufiger Bonitätsprüfungen durch als ihre Konkurrenten in Westeuropa
  • Das Inkasso überfälliger Rechnungen in der Schweiz ist deutlich weniger erfolgreich als im Vorjahr
  • Weitaus mehr Befragte in der Schweiz beurteilen die Zahlungsgewohnheiten der Geschäftskunden in den kommenden Monaten pessimistischer als jene in Westeuropa
  • Die Forderungsausfälle und der Anteil der abzuschreibenden Forderungen werden im Schweizer Bausektor deutlich ansteigen

Schweizer Grossunternehmen verzeichneten einen besonders hohen Anteil an abzuschreibenden Forderungen, nämlich 3,1 %. Das ist eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr, als sie noch weniger als 1,0 % ihrer Ausstände abschreiben mussten. Bei kleinen und mittleren Unternehmen stieg der Anteil auf 2,5 % (gegenüber 1,1 % im Jahr zuvor), bei Kleinstunternehmen auf 1,8 % (gegenüber weniger als 1,0 % im Jahr zuvor).

 «Der starke Schweizer Franken verringert die Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Unternehmen im Auslandgeschäft. Die häufigere Nutzung von Lieferantenkrediten und die längeren Zahlungsfristen sind ein Hinweis, dass Schweizer Firmen zuletzt höhere Risiken akzeptieren mussten, um ihre Umsätze zu sichern», sagt Mathias Freudenreich, Country Manager von Atradius in der Schweiz.

Durch den Abschluss einer Kreditversicherung können Zahlungsausfallrisiken minimiert werden und Sie profitieren von:

  • einer zuverlässigen Bonitätsprüfung von Neukunden
  • einer permanenten Überwachung der Zahlungsfähigkeit von bestehenden Kunden
  • der Unterstützung einer professionellen Inkasso-Dienstleistung
  • Versicherungsschutz für den Debitorenverlust bei Zahlungsunfähigkeit eines Kunden

Lassen Sie sich durch unseren Fachspezialisten beraten.

Das Atradius-Zahlungsmoralbarometer Westeuropa

Das Atradius-Zahlungsmoralbarometer für Westeuropa umfasst die Befragungsergebnisse aus 13 Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz, Spanien und Vereinigtes Königreich). 2.700 Unternehmen hat der Kreditversicherer in seiner aktuellen Erhebung nach ihren Zahlungserfahrungen in den vergangenen zwölf Monaten sowie nach ihren Erwartungen für die kommenden Monate befragt. 

 

Neuer Mandatsleiter BVG

Am 02. September 2019 hat Philipp Lang seine Tätigkeit als Mandatsleiter BVG bei Arbenz + Partner aufgenommen.

Seit seinem Lehrabschluss bei der SUVA hat er in verschiedenen Positionen gearbeitet, ebenso bei der ELVIA. Die letzten 11 Jahre hatte er sein Wissen bei der AXA vertieft – dort war Philipp Lang als Broker Consultant im Bereich der Beruflichen Vorsorge tätig. Nebst diversen internen Weiterbildungen bei der AXA hat Philipp Lang im Jahr 2003 den Sozialversicherungsfachmann erfolgreich abgeschlossen.

Philipp Lang ist 42 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Wir sind überzeugt, mit Philipp Lang einen ausgewiesenen Versicherungsfachmann sowie eine kompetente Persönlichkeit gefunden zu haben, welche mit seiner langjährigen Erfahrung unser BVG-Team optimal ergänzt und verstärkt.

An dieser Stelle wünschen wir ihm viel Freude bei der neuen Tätigkeit.

 

Neue Mitarbeiterin im Fachbereich Haftpflicht-Versicherungen und Spezialbranchen

Frau Vlora Gashi wirkt seit August im Bereich Haftpflicht-Versicherungen und Spezialbranchen (Kredit, Kaution, Baugarantien) engagiert mit. Sie ist 25-jährig und war bereits während ihrem Studium in verschiedenen Bereichen als Teilzeitangestellte für Arbenz + Partner im Einsatz. Sie hat diesen Sommer
ihr Studium an der ZHAW Winterthur als Wirtschaftsjuristin (Bachelor of Science in Wirtschaftsrecht) abgeschlossen. Nun wird sie im bezeichneten Fachbereich vertrags- und schadenseitig tätig sein.

Wir sind überzeugt, dass Vlora Gashi für Sie eine kompetente Ansprechpartnerin ist und sie Ihre Anliegen freundlich und professionell abwickeln wird.  

 

Neuer Mitarbeiter im Fachbereich Personenversicherung

Gerne informieren wir Sie über einen personellen Zuwachs im Fachbereich Team. Nico Loosmann hat Mitte August seine Tätigkeit im Fachbereich Personenversicherung aufgenommen. Er leistet seinen Einsatz im Tagesgeschäft (Anmeldung Schadenfälle, Überwachung der Abrechnung, restliche Pendenzenkontrolle) und arbeitet sich in die vertragsseitigen Belange ein (Ausschreibungen, Erneuerungen, Wording). Er ist 26jährig und hat eine Bachelor Ausbildung (Bachelor of Arts Business Administration mit Schwerpunkt Finanzvertrieb) absolviert. Seine bisherigen praktischen Erfahrungen hat er im Agenturvertrieb gesammelt.  

Er kümmert sich gerne mit Engagement um die Anliegen unserer Kunden und gibt freundlich Auskunft zu Ihren Anfragen.

Freundliche Grüsse

Arbenz + Partner AG
RISK SERVICE

 
 
 
Website
Kontakt