Logo Arbenz + Partner
Website | Kontakt
Newsletter

Newsletter | Oktober 2010

Newsletter
Newsletter
 

Sehr geehrte Damen und Herren

 

Nachfolgend informieren wir Sie gerne über folgende Themen und stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.


Newsletter

Überblick Zahlen AHV/IV, Berufliche Vorsorge, Säule 3a

Per 1. Januar 2011 wird die einfache maximale AHV/IV-Rente erhöht. Dies hat auch Auswirkungen auf die Grundlagen der Beruflichen Vorsorge und der Säule 3a. Hier die Zahlen im Überblick:

 

Maximale einfache AHV/IV-Rente:

 

CHF

27'840.00

Minimale einfache AHV/IV-Rente: 

 

CHF

13'920.00

 

 

 

Maximal anrechenbarer BVG-Lohn:

 

CHF

83'520.00

Maximal versicherter BVG-Lohn: 

 

CHF

59'160.00

Minimal versicherter BVG-Lohn:

 

CHF

3'480.00

Koordinationsabzug

 

CHF

24'360.00

Eintrittsschwelle BVG:

 

CHF

20'880.00

 

 

 

Maximaler Beitrag Säule 3a (Arbeitnehmer)

 

CHF

6'682.00

Maximaler Beitrag Säule 3a (Selbständige) * 

 

CHF

33'408.00

* 20 % vom Nettolohn im Maximum CHF 33'408.00

 

 


BVG-Mindestzinssatz bleibt unverändert

Der per 1. Januar 2009 vom Bundesrat festgelegte BVG-Mindestzinssatz von 2 % hat auch für das Jahr 2011 Gültigkeit.


Reduktion Umwandlungssatz in der Beruflichen Vorsorge

Wie in den Medien schon mehrfach erwähnt, wird der Umwandlungssatz der Beruflichen Vorsorge schrittweise reduziert. Hier die Übersicht der Umwandlungssätze im Obligatorium:

 

 

Männer

Frauen

 

 

 

2011

6.95

6.90

2012

6.90

6.85

2013

6.85

6.80

2014

6.80 

6.80


Newsletter

Geschäftsfahrzeuge zur privaten Nutzung durch die Mitarbeiter

Häufig werden Geschäftsfahrzeuge den Mitarbeitern zur privaten Nutzung (z.B. für Umzüge etc.) zur Verfügung gestellt.

Dabei gilt es zu beachten, dass in der Privathaftpflicht der Mitarbeiter über die Zusatzdeckung "Fremdlenker/Autobenutzer" bei den führenden Versicherungsgesellschaften (Allianz Suisse, AXA Winterthur, Basler, Generali, Helvetia, Mobiliar und Zürich) Fahrten mit den Fahrzeugen des Arbeitgebers generell ausgeschlossen sind (unabhängig davon, ob diese privat oder geschäftlich genutzt werden).

Allfällige Schadenfälle müssen somit über die Motorfahrzeug-Versicherung der Firma abgewickelt werden. Dies kann zu einer Rückstufung des Bonus führen. Daneben muss auch der vereinbarte Selbstbehalt getragen werden.


Freundliche Grüsse

 

Arbenz + Partner AG
RISK SERVICE

 
Newsletter